Biophorie-Ideenwettbewerb

Der Begriff „Biophorie“ ist ein Kompositum aus den Wörtern Biologie bzw. Biotechnologie und Euphorie, beschreibt also die Euphorie für Biotechnologie.

Biotechnologie wendet Wissenschaft und Technik auf lebende Organismen bzw. Teile von ihnen an. Mit Hilfe der Biotechnologie können wir neue Materialien entwickeln, nachhaltige Produktionsprozesse und -kreisläufe erschaffen oder Krankheiten wie Krebs oder Rheuma besiegen. Wir haben in den letzten Jahrzehnten viel erreicht, von der Grundlagenforschung bis zum fertigen Produkt. Und dennoch beginnen wir gerade erst viele Potenziale zu erkennen und in die Anwendung zu bringen.

Wie könnte eine nachhaltige biobasierte Wirtschaft der Zukunft aussehen? Wie können wir die Biotechnologie für Gesundheit, Umwelt, Klima, Landwirtschaft und Ernährung nutzen? Bei unserem Biophorie-Wettbewerb sind wir auf Ihre Ideen gespannt. Skizzieren Sie uns in 500 bis 2000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) Ihre Vision einer biotechnologiebasierten Zukunft.

Teilnahmeschluss ist der 31. Oktober.

Fragen und Antworten

Warum können Schulklasse gesondert teilnehmen?

Teilnehmen am Gewinnspiel können nur Erwachsene Personen. Um aber auch Schülern die Möglichkeit zur Teilnahme zu geben, können Lehrerinnen und Lehrer stellvertretend für die Schüler Biophorien einreichen, die sie im Rahmen des Unterrichts gemeinsam erarbeitet haben.

Woher bekomme ich Inspirationen für meine/unsere Ideen?

Auf dieser Webseite haben wir einiges an Material zusammengestellt, schauen Sie sich doch einfach mal auf unserer Seite Hintergrund um. Ansonsten lassen Sie Ihrer Fantasie einfach freien Lauf. Überlegen Sie beispielsweise, welche Eigenschaften aus der Natur Ihnen bekannt sind und wie man diese in ein Produkt überführen könnte, das unser Leben nachhaltiger gestalten würde. Keine Ihrer Ideen muss wissenschaftlich basiert sein.

Wie konkret muss meine/unsere Idee sein?

Wir machen keine verbindliche Vorgabe. Wir lassen nur solche Biophorien zu, die stimmig sind. Niemand erwartet von Ihnen, die wissenschaftliche Basis Ihrer Idee darzulegen, aber sie muss so formuliert sein, dass verständlich ist auf welchem biologischen Prinzip die Idee aufbaut.

Wie weit in der Zukunft muss meine/unsere Vision liegen?

Schätzungen, wann eine Technologie marktreif ist, sind selbst für Experten sehr schwierig. Sie müssen sich mit Ihrer Vision nicht festlegen in welchem Jahr diese eintritt.

Muss die Biophorie globale Dimensionen haben oder wäre auch ein regionaler Fokus zugelassen?

Wir machen Ihnen hier keinerlei Vorgaben. Viele Aspekte, zum Beispiel einer Kreislaufwirtschaft, lassen sich vermutlich ideal auf kommunaler Ebene realisieren, andere Ideen können globale Herausforderungen adressieren.

Ich bin nicht sicher, ob meine/unsere Idee ganz neu ist

Den hohen Anspruch, eine ganz neue Idee zu entwickeln, müssen Sie nicht haben. Ihre Idee darf durchaus eine Kombination oder Anpassung vorhandener Zukunftsvisionen sein. Je kreativer die eingereichten Ideen aber sind, desto größer ist natürlich die Chance, von der Jury ausgezeichnet zu werden.

Wer beurteilt meine/unsere Zukunftsvision?

Der Biophorie-Wettbewerb wird von Partnern aus Wissenschaft und Industrie veranstaltet. Die ehrenamtliche Jury setzt sich aus Vertretern dieser Organisationen zusammen.

Was, wenn ich glaube, dass Biotechnologie oder Gentechnik unser Leben nicht positiv prägen wird

Wir wissen natürlich, dass nicht alle ein positives Bild von der Biotechnologie haben. Uns ist wichtig, mit diesem Wettbewerb den Dialog zwischen Gesellschaft, Forschung und Industrie zu fördern. Wenn Sie so genannte Dystopien einreichen wollen, nehmen diese auch an der Verlosung der Teilnehmerpreise teil, werden aber nicht für die Hauptgewinne ausgewählt, da wir dafür ja nach Biophorien suchen. Interessante Dystopien werden allerdings ebenfalls auf der Webseite veröffentlicht.